Boden – das wichtigste Gut der Landwirtschaft

 

In der Landwirtschaft ist der Boden längst nicht nur austauschbarer Standortfaktor. Boden ist das wichtigste Gut der Landwirte, Heimat und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Auf landwirtschaftlichem Boden wachsen Pflanzen und leben Tiere.

Beim Kauf und Verkauf landwirtschaftlicher Grundstücke gibt es unterschiedliche Herausforderungen. Auch für die Nutzung landwirtschaftlicher Böden gibt es Vorgaben. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei Grenzstreitigkeiten oder Fragen um Dienstbarkeiten und Wegerechten. Wir unterstützen Sie beim Erwerb und Verkauf von Grundstücken.

 

Ver-/Kauf landwirtschaftlicher Flächen

Die Veräußerung landwirtschaftlicher Flächen oder ganzer Betriebe setzt die Genehmigung nach Grundstücksverkehrsgesetz voraus. Kauft ein Nichtlandwirt oder ist der Preis überhöht, sieht das Gesetz die Versagung der Genehmigung vor. Das gilt auch bei der Übergabe eines landwirtschaftlichen Betriebs, wenn die Parteien nicht oder nicht nah verwandt sind. Wir unterstützen Sie gern bei der Erlangung einer Genehmigung.

Dienstbarkeiten und Wegerechte

Landwirtschaftliche Flächen sind häufig erforderlich, wenn öffentliche Projekte im Raum stehen. Der Klassiker sind Wege oder Strom- und Entwässerungsleitungen, die über bzw. unter landwirtschaftlichen Grundstücken verlegt werden. Der vereinbarte Umfang solcher Nutzungen belastet Betriebe oftmals über Generationen. Daher ist bei der Begründung solcher Rechte besondere Sorgfalt erforderlich.

VEREINBAREN SIE HIER
DEN TERMIN FÜR IHR ERSTGESPRÄCH